Mehr Lebensqualität durch Treppenlifter

Um im Alter möglichst lange und gut zu Hause leben zu können, bedarf es einiger Hilfsmittel. Eines davon ist der Treppenlifter. Wir haben Ihnen dazu mal einige interessante Informationen zusammengetragen. Unter anderem auch einen Erfahrungsbericht.

Mein Leben mit dem Treppenlifter (Martha, 81 Jahre)

“Lange Zeit war ich auf fremde Hilfe angewiesen. Durch meine Gehbehinderung konnte ich Treppen kaum allein meistern und wenn ich es versuchte, war das Risiko sehr groß. Aus diesem Grund habe ich mich für einen Treppenlifter entschieden. Mein Haus besteht aus mehreren Etagen, die im Alltag allerdings auch benutzt werden müssen. Dank dem Treppenlifter bin ich nicht mehr auf die Hilfe von Anderen angewiesen. Ich kann mich in meinem Zuhause so bewegen, wie ich es vor meiner Erkrankungen konnte. Für mich ist die von unschätzbarem Wert, denn ich bin ein selbstständiges und zugleich auch abwechslungsreiches Leben gewöhnt. Bei alledem handelt es sich um Facetten, die ohne Zweifel für den Treppenlifter gesprochen haben.

Die Anwendung im Alltag ist einfach und so kommt man sehr schnell mit dem Treppenlifter zurecht. Mittlerweile verfüge ich schon sehr lange über einen eigenen Treppenlifter. Zu Defiziten oder Problemen kam es bis heute nie. Sicherlich war er auch für mich eine Umstellung und eine Änderung, die man im Alltag bemerkt. Doch der Mehrwert ist wesentlich größer. Außerdem kann ich mit dem Treppenlifter ohne Probleme Dinge und kleinere Gegenstände transportieren. Obwohl meine Kinder mit ihren Familien in meinem Haus wohnen, können wir dank dem Treppenlifter zwei getrennte Leben führen. Auch für sie bedeutete dieser mehr Selbstständigkeit und Flexibilität im Alltag. Immerhin müssen sie so nicht ständig auf mich achten.

Die Entscheidung für den Treppenlifter war eine der besten meines Lebens und ich möchte diese kleine Unterstützung im Alltag nicht missen. Ganz gleich, warum man das Treppensteigen nicht allein meistern kann, der Treppenlifter ist eine gute Lösung und ich kann sie nur empfehlen.”

Der finanzielle Aufwand bei einem Treppenlifter

Die Treppenlifter haben sich in den vergangenen Jahren entscheidend weiterentwickelt. So wurde er nicht mehr nur in seiner Anwendung, sondern vor allem in seinen Eigenschaften optimiert. Vor allem im Alltag machen sich diese Entwicklungen und Besonderheiten ganz deutlich bemerkbar. Sicherlich machen sich diese auch bei den finanziellen Aufwendungen für den Treppenlifter bemerkbar. Allerdings handelt es sich hierbei um Investitionen, die sich lohnen. Die Kosten für den Treppenlifter sind von einer Vielzahl von Faktoren abhängig. Hierbei handelt es sich nicht mehr nur um den Hersteller. Auch Material, Ausfertigungen und Einbau sind Aspekte, die die Kosten für den Treppenlifter entscheidend beeinflussen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert die Möglichkeit eines individuellen Angebotes zu nutzen.

Die Kosten für den Treppenlifter variieren sehr stark und ohne Zweifel liegen diese auch im Tausenderbereich. Allerdings muss man bedenken, dass die eigenen Aufwendungen von der Wahl des Treppenlifters abhängig sind. Zu Unterschieden kommt es demnach bei einem geraden Treppenlifter, beim Kurventreppenlifter und beim Allwetterlift. Letztere eignen sich in erster Linie für Treppen, die sich im Außenbereich befinden. Je nach individuellen Gegebenheiten und der Wahl der Materialien kommt es so zu erheblichen Unterschieden beim Treppenlifter und seinen Kosten. Präzise Angaben zu den finanziellen Aufwendungen lassen sich in der Regel erst nach Besichtigung der jeweiligen Situation tätigen. Zudem sollte der Vergleich der Angebote und Anbieter nicht in Vergessenheit geraten, denn auch hier kommt es zu erheblichen Differenzen, die sich sehr deutlich bemerkbar machen.

Aber auch wenn die Entscheidung für den Treppenlifter auf Grund der finanziellen Aufwendung nicht gerade leicht ist, sollte nicht vergessen werden, dass es sich hierbei um eine Lösung für mehr Selbstständigkeit handelt. Zudem können bei dem eigenen Treppenlifter Förderungen in Form von Zuschüssen in Anspruch genommen werden. Diese variieren auf Grund der individuellen Gegebenheiten. Im Großen und Ganzen kann jedoch von Förderungen von bis zu 2557 Euro ausgegangen werden. Diese müssen bei der zuständigen Pflegeversicherung beantragt werden. Die Antragsbearbeitung dauert in der Regel nicht sehr lange. Sicherlich handelt es sich hierbei um eine wichtige Entscheidungshilfe bei der Entscheidung für den eigenen Treppenlifter und so sollte diese auch genutzt werden.

Der Einbau eines Treppenlifters

Der Treppenlifter bringt ein hohes Maß an Komfort und Selbstständigkeit mit sich. Treppenlifter erleichtern vor allem alten und gehbehinderten Menschen den Alltag und ermöglichen ihnen ein selbstständiges Agieren in den eigenen vier Wänden. Doch auch wenn der Treppenlifter hohen technischen Standards entspricht, müssen beim Einbau einige Besonderheiten beachten werden. In erster Linie handelt es sich hierbei um die gesetzlichen Grundlagen des deutschen Brandschutzes. So müssen diese für die einzelnen Notfallsituationen erfüllt sein. Der Treppenlifter richtet sich unter anderem an den Bestimmungen für die Treppen in Wohngebäuden aus. Zudem müssen beim Einbau die zahlreichen Angaben des Herstellers beachtet werden.

Vor allem wenn der Treppenlifter nachträglich eingebaut wird, spielen die einzelnen Facetten eine wichtige und zudem auch entscheidende Rolle. So muss zum einen auf die Breite und zum anderen auch auf die Funktion der jeweiligen Treppe geachtet werden. Beides sind Punkte, die wichtig sind und beim Einbau der Treppenlifter eine entscheidende Rolle spielen. Zudem müssen bei einem Treppenlifter, der über mehrere Geschosse führt, weitere Grundlagen beachtet werden. Auf jedem Geschoss muss eine ausreichende Wartefläche zur Verfügung stehen. Durch diese soll sichergestellt werden, dass auf eine entgegenkommende Person gewartet werden kann. Auf diesen Bereich muss nur dann nicht geachtet werden, denn neben dem Treppenlifter eine verbleibende Laufbreite von 60 cm vorhanden ist.

Bereits beim Einbau der Treppenlifter muss sichergestellt werden, dass dieser aus einem Material besteht, welches nicht brennbar ist. Auch für mögliche Leerfahrten bestehen gesetzliche Regelungen. Diese betreffen auch die jeweiligen Parkpositionen. Laut diesen Regelungen muss der Sitz hochgeklappt sein. Zudem muss eine Restlaufbreite von 60 cm bestehen. All das sind Grundlagen und Gesetzgebungen, die beim Einbau der Treppenlifter nicht mehr nur eine Rolle spielen, sondern auch beachtet werden müssen. Auf Grund der zahlreichen verschiedenen Bestimmungen empfiehlt es sich, den Einbau der Treppenlifter von einem Profi durchführen zu lassen. Sicherlich können Treppenlifter auch in Eigenregie angebracht werden, aber auch in diesem Fall müssen die Gesetzgebungen beachtet werden.

Lesen Sie bitte zum Thema auch unseren Artikel Wann lohnt sich ein Saugroboter?.

Treppenlifter vom Profi

Foto: pixabay.com