im Alter alleine leben

Im Alter wird das Leben immer beschwerlicher, selbst kleine Aufgaben wie das Geschirrspülen, putzen oder der regelmäßige Einkauf können viel Kraft kosten. Für viele ältere Menschen wird es dann mit den Jahren immer schwieriger, den Alltag bewältigen zu können, sie sind auf Hilfe angewiesen. Doch nicht immer können Familie und Freunde ihre Hilfe gewährleisten und dem Senior einige Aufgaben abnehmen. Eine Lösung muss her. Dabei ist es für viele ältere Menschen nicht so leicht, das gewohnte heimische Umfeld zu verlassen und sich in der neuen Umgebung eines Seniorenheims zurecht zu finden. Außerdem ist die Unterbringung in einem Seniorenheim oftmals sehr teuer und nicht von allen älteren Menschen gewünscht. Dabei ist das Altenheim nicht die einzige Lösung, die im Alter als Möglichkeit bereitsteht.

Alternative zum Seniorenheim

Möchte ein Senior nicht aus dem gewohnten Umfeld umziehen und den Lebensabend in einem Seniorenheim oder in einer Senioren-Wohngemeinschaft verbringen, gibt es auch die Möglichkeit, durch die 24 Stunden Pflege in München weiterhin in den heimischen vier Wänden zu bleiben. Mit dieser Form der Pflege kann ein älterer Mensch in seiner häuslichen Umgebung verbleiben und erhält die Hilfestellungen, die er benötigt, um den Alltag meistern zu können. Diese Art von Pflege ist selbstverständlich auch an anderen Orten möglich.

Diese Alternative zum klassischen Seniorenheim wird gerne angenommen, wenn die älteren Menschen einen Wohnortwechsel nicht wünschen. Es fällt den Menschen oft schwer, sich nach langer Zeit von den heimischen vier Wänden zu trennen, in denen sie viele schöne Stunden verbracht haben und in denen sie sich vor allen Dingen gut auskennen. Ein Umzug würde eine starke Veränderung darstellen, die von vielen Senioren nicht mehr so einfach hingenommen werden kann.

Ist es sinnvoll, einen Senior im gewohnten Umfeld zu lassen?

Viele Familien stehen irgendwann vor der schweren Entscheidung, wo ein liebes Familienmitglied im hohen Alter betreut werden soll. Auch wenn es für die Angehörigen scheinbar einfach ist, den Opa oder die Oma in ein Seniorenheim umziehen zu lassen, immerhin wird dort eine gute Versorgung gesichert, so möchten ältere Menschen diesen Schritt meist vermeiden.

Es spielen einige Faktoren eine wichtige Rolle, wenn es um diese Entscheidung geht. Keinesfalls sollte man die Wünsche des Seniors unbeachtet lassen, da es natürlich um seinen Alltag geht. Wer sich gemeinsam entscheidet, sollte unbedingt darauf achten, wie integriert der ältere Angehörige in das soziale Umfeld ist und wie schwer ein Umzug für ihn sein könnte. Wenn die häuslichen Möglichkeiten gegeben sind, kann eine ebenerdige Wohnung dafür sorgen, dass die Mobilität des Seniors in den eigenen vier Wänden weiterhin gegeben ist.

Den Wohnraum umbauen

Eine hohe Treppe, weit oben angebrachte Schränke oder eine Badewanne sind für junge Menschen banale Dinge, die das Leben eines Seniors aber schwer machen können. Damit man das Leben des älteren Familienmitglieds komfortabler gestalten kann, sollte die Wohnung altersgerecht gestaltet werden. Wohn- und Schlafräume sollten auch ohne hohe Treppe erreichbar sein, denn im Alter ist der Bewegungsfreiraum oft eingeschränkt. Mit entsprechenden Möbeln und Installationen kann man aber auch eine Treppe überwinden und mit Hilfe eines Treppenlifts die Räumlichkeiten in den oberen Stockwerken des Hauses erreichen. Ist das Haus Seniorengerecht umgebaut, kann das Leben dank der 24 Stunden Pflege auch weiterhin angenehm und komfortable bleiben.

Bild von günter auf Pixabay

So können Senioren im Alter alleine leben
Markiert in:

Ein Kommentar zu „So können Senioren im Alter alleine leben

  • 12. Oktober 2022 um 13:37
    Permalink

    Ich arbeite beruflich bedingt viel mit Senioren zusammen und habe aus diesem Grund diesen interessanten Fachartikel gelesen. Danke für eure Arbeit. Macht weiter so.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert