Rollator

Jeder Mensch kommt früher oder später in ein Alter, in dem immer mehr Beschwerden auftreten. Nicht jede Tätigkeit kann auch im hohen Alter noch sicher ohne Hilfestellung oder Hilfsmittel durchgeführt werden. Zu diesem Zweck bieten Sanitätshäuser eine Vielfalt an Hilfsmitteln an, die besonders für Senioren gut geeignet sind.

Welche Hilfsmittel gibt es für Senioren?

In einem Sanitätshaus werden Senioren gut beraten. Hier erhalten Sie alles, was sie zum vereinfachten Greifen von Dingen, beim Waschen oder Treppensteigen benötigen. Bereits durch eine kleine körperliche Beeinträchtigung wird die Mobilität eines Menschen stark eingeschränkt. Durch einige Hilfsmittel wie Haltegriffe, Greifzangen oder Rollatoren kann nicht nur der Alltag der Senioren, sondern auch der pflegenden Personen vereinfacht werden. Wenn Senioren so lange wie möglich die Möglichkeit einer Selbstständigkeit erhalten bleibt, fühlen sie sich viel wohler und unabhängiger. Das wirkt sich auch positiv auf die Lebensfreude und das Selbstbewusstsein der Betroffenen aus.

Zu den wichtigsten Produkten eines Sanitätshaus gehören folgende Artikel:

– Hygienartikel
– Wärmewäsche
– Bandagen
– Miederwaren
– Infrarotlampen
– Kompressionsstrümpfe
– Bademoden
– Blutdruck-Messgeräte
– Stützstrümpfe

Aber auch Brustprothesenversorgungen, Leibbinden, Wachstücher (nach Zuschnitt), Krankenpflegeartikel, medizinische Fußpflege, Inhalationsgeräte und spezielle Nackenkissen gehören zu den gern gekauften Produkten. Bei Bedarf führen die erfahrenen Mitarbeiter des Sanitätshauses eine Inkontinenzberatung durch.

Individuelle Beratung

Die einfühlsamen und kompetenten Mitarbeiter zum Beispiel im Sanitätshaus Duisburg wissen genau, worauf es bei der Beratung ankommt. Besonders das Thema Inkontinenz ist vielen Betroffenen unangenehm. Dabei leiden in Deutschland sehr viele Menschen unter einer Harninkontinenz. Die Gründe hierfür können sehr unterschiedlich ausfallen. Durch einen Defekt der Blasenmuskulatur, Beckenmuskulatur oder des Schließmuskels ist es nicht mehr möglich, den Zeitpunkt der Harnentleerung selbst zu steuern. Im Sanitätshaus gibt es eine Vielzahl an Einlagen, die den Alltag der Betroffenen verbessern. Die Inkontinenzmaterialien stehen je nach schwerer, mittlerer oder leichter Blasenschwäche zur Auswahl. Unter der Kleidung sind die Einlagen nicht zu sehen. Weiterhin bieten sie den Vorteil, dass Sie den Harngeruch neutralisieren.

Kompressionsstrümpfe sind ein wichtiges Hilfsmittel

Die Mitarbeiter vom Sanitätshaus sind optimal geschult, sodass sie vor dem Kauf von Kompressionsstrümpfen die Beine des Betroffenen richtig ausmessen können. Für die Vermessung der Beine ist es ratsam, das Sanitätshaus morgens aufzusuchen. Im Laufe des Tages schwellen die Beine von Senioren durch den Druck auf die Venen häufig stark an. Durch den Druck sammelt sich die Flüssigkeit aus den Gefäßen der Beine im Gewebe. Dadurch kommt es zu Ödemen (Schwellungen), die die Messwerte verfälschen können. Bei Kompressionsstrümpfen sind die Messpunkte klar definiert. Es kann aber je nach Ausführung des Modells zu Abweichungen bei der Anzahl der Messpunkte kommen. Der richtige Sitz ist bei Kompressionsstrümpfen wichtig, um Druck auf die Venen auszuüben.

Wie kann ein Badezimmer seniorengerecht gestaltet werden?

Für beweglich eingeschränkte Senioren sind ebenerdige Badezimmer besonders sicher. Zusätzlich sollten in der Dusche und Badewanne Haltegriffe angebracht werden. Die können im Sanitätshaus gekauft werden. Zum Produktportfolio gehören auch technische Hilfsmittel wie Badewannenlifte, Badewannensitze, Duschhilfen, Badewanneneinsätze und Duschstühle. Ein Duschstuhl kann problemlos auf einer Antirutschmatte in der Dusche platziert werden. Während der Körper- und speziell auch Haarpflege kann es sich der Senior auf dem bequemen Stuhl gemütlich machen. Ein Wegrutschen wird dadurch erschwert. Dieses Hilfsmittel ist auch für die pflegende Person eine große Hilfe. Durch die Hilfsmittel kann für mehr Sicherheit im Alltag gesorgt werden. Das selbstständige Handeln wird gefördert und das Unfallrisiko minimiert.

Gibt es spezielle Toilettenhilfen?

Auch im WC-Bereich gibt es viele Dinge, die im Badezimmer für mehr Sicherheit sorgen können. Hierbei handelt es sich beispielsweise um spezielle Toilettensitzerhöhungen für Senioren, fahrbare Toilettenstühle und Abwischhilfen. Toilettensitzerhöhung bieten eine einfache Höhenverstellung. Senioren müssen dadurch nicht so tief sitzen und können leichter aufstehen. Derartige Hilfsmittel können fast für jede Toilette verwendet werden. Einen besonderen Halt bieten Modelle, die mit abklapp- oder abnehmbaren Armlehnen ausgestattet sind. Da die Modelle aus Kunststoff gefertigt werden, lassen sie sich leicht reinigen.

Für jeden Bereich ein passendes Produkt

Senioren sollten sich in einem Sanitätshaus umfassend beraten lassen. Ein spezieller Bereich umfasst die Mobilitätshilfen. Als Gehhilfen werden Rollatoren oder Gehstöcke angeboten. Fürs Badezimmer oder der Küche eignen sich Stehhilfen sehr gut. Sie sind stabil gefertigt und bieten Senioren die Möglichkeit, sich festzuhalten und abzustützen. Einen besonderen Luxus bieten Elektromobile. Mit ihnen können Senioren schnell und selbstständig einkaufen fahren. Für den Einkauf steht ein kleiner Korb im vorderen Bereich zur Verfügung. Moderne Varianten bieten eine hohe Reichweite und mehr Mobilität.

Bild von Filmbetrachter auf Pixabay

Was bietet ein Sanitätshaus für ältere Menschen?
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.